Radionik

Zu den erstaunlichsten Erkenntnissen der neueren Medizin gehört die (Wieder-) Entdeckung, daß der kranke, fehlinformierte Körper durch die richtige Information angeregt werden kann, sich selbst zu helfen und zu heilen. Diese Methode wird Radionik genannt und besteht aus der energetischen Analyse (Diagnose) und der anschließenden Therapie (Balancierung) des Menschen.

Es ist anfangs ungewohnt, wenn ihr Heilpraktiker oder Arzt Sie bittet, ihm einen Blutstropfen, ein paar Haare oder ein Foto zu überlassen. Auch wenn Sie nicht anwesend sind, kann er ihren Zustand — auch noch Jahre später — diagnostizieren und durch die neue, richtige Information den Heilungsprozeß einleiten.

Mit unserem gewöhnlichen Schulwissen über Physik, Biologie und Medizin wäre dieser Vorgang nicht zu verstehen. Erst die Quantenphysik, Chaostheorie und die Dimensionsmodelle nach B. Heim lassen uns ahnen, wie Radionik funktionieren könnte.

Radioniker verstehen Krankheit als Fehlinformation des Körpers.

Durch destruktive Lebensweise, falsche Ernährung und einschneidende Erlebnisse können wir uns selbst ständig falsche Informationen geben. Wir können diese nur beschränkt kompensieren, und wenn das nicht mehr funktioniert, werden wir krank.

Was läge jetzt nicht näher, als dem kranken Körper zu sagen, wie er richtig zu funktionieren hat. Dabei ist es interessant zu wissen, daß uns unser Schöpfer so schuf, daß wir immer die richtige, korrigierende und heilende Information annehmen können.

Krankheit entsteht zunächst auf der energetischen Ebene und kann so schon radionisch nachgewiesen werden, bevor sie körperlich zu tasten oder zu sehen ist.

Alle Systeme im Menschen sind kybernetisch miteinander verbunden, die Informationen fließen durch alle Ebenen: Körper, Seele und Geist. Heilung ist daher: ganzheitlich wieder die richtige Information geben.

Dabei hilft das Radionik-Gerät, weil die Heilungsinformationen symbolisch in Zahlen eingegeben werden können. In den letzten Jahren wurde Radionik nicht nur in der Prophylaxe, sondern vor allem bei chronischen Erkrankungen wie Krebs, Rheuma und Herzerkrankungen eingesetzt. Radionische Therapien werden begleitend zu anderen schulmedizinischen und heilpraktischen Methoden komplementär verwendet.

Radionik ist billig, leicht zu erlernen, kann von jedem selbst durchgeführt werden und hat keine Nebenwirkungen.

Hausfrauen behandeln so ihre Familien und ihre Haustiere, Landwirte ihr Vieh und ihre Felder gegen Schädlinge, Gärtner ihre Blumen, Förster ihren Wald usf. Deshalb wird Radionik sich als Medizin des nächsten Jahrtausend in Zukunft immer mehr durchsetzen.

Winfried Veldung,
Vorsitzender des ARS

Zugriffe: 8272