Fach-Forum Fremd-Energien

Schwarze Magie
Schamanismus
Umsessenheit
Exorzismus
Dämonisch bedingte Störungen
Paranormale Heilkunde

 

Der ARS hat die Gründung des „Fach-Forum Fremd-Energien” im deutschsprachigen Europa gefördert. Immer mehr Mitmenschen suchen Hilfen, wenn sie sich von Fremd-Energien belästigt fühlen. Betroffene können schulmedizinisch schwer oder nicht behandelt werden, wie langjährige Beobachtungen zeigen. Die etablierten Kirchen ignorieren diese Probleme und verweigern religiös fundierte Hilfen.

im FFF arbeiten interessierte Laien, Priester, Ärzte und Heiler zusammen, die Strategien zur Hilfe entwickeln und die Forschung zu intensivieren.
Wir wollen Mitmenschen, die Probleme mit unbehandelten Fremdenergien haben, konkrete Hilfen anbieten, die immer kostenlos sind.

Das FFF kann dann aufgelöst werden, wenn andere fachkundige und erfolgreiche Hilfen bestehen.

Warum Hilfen nötig sind: Wie kann geholfen werden?

Während die technische Medizin einen hohen Stand erreicht, werden die so genannten paranormalen Randgebiete zwischen Medizin, Theologie, Physik und Psychologie als nicht existent betrachtet. Auch die animistische Parapsychologie sieht all das als „von dem Patienten selbst verursacht” an. Zwar gibt es noch Theologen, die an Engel glauben, aber dämonische Wesenheiten, Entitäten genannt, werden allzu oft in die Fantasie einer abnormen Persönlichkeit verwiesen. So ist auch von den etablierten Kirchen, seit dem 2. Vatikanischen Konzil 1970 - zumindest offiziell - keine Hilfe mehr zu erwarten.

Wie langjährige Beobachtungen zeigen, können Betroffene schulmedizinisch schwer oder nicht behandelt werden.

Das trifft diese Menschen sehr hart. Immer wieder wird uns berichtet, dass ihnen schon ihre Ärzte nichts „glauben”, Sie werden als Verrückte angesehen und gelten bestenfalls als „spinnert”. Ihre Beschwerden, Ängste, Schmerzen, Sorgen und Fragen werden nicht ernst genommen und damit sind die doppelt im Stich gelassen. In unserer Gesellschaft fehlen Ansprechpartner, die etwas von diesen Belästigungen verstehen.

Zugriffe: 18639